TAG Immobilien AG: Operativer Turn-Around geschafft - Vorläufiges Ergebnis 2009

TAG Immobilien AG: Operativer Turn-Around geschafft - Vorläufiges Ergebnis 2009


TAG Immobilien AG / Vorläufiges Ergebnis

03.03.2010 07:44

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




TAG Immobilien AG: Operativer Turn-Around geschafft - Vorläufiges Ergebnis
für 2009

- Erfolgreicher Leerstandsabbau um 40% führt zu einer Leerstandsquote im
Konzern von 7,3%
- Mietergebnis mit EUR 35 Mio. auf Vorjahresniveau (EUR 34 Mio.) trotz
Verkaufsvolumen von EUR 73 Mio. in 2009
- Ergebnis vor Steuern (EBT) und vor Neubewertungen im 2. Halbjahr 2009
bei EUR 2,1 Mio. nach EUR -13,1 Mio. im ersten Halbjahr - Gesamtjahr
2009 EUR -11,0 Mio. (VJ: EUR -23,4 Mio.)
- Ausblick für 2010: Ergebnis vor Steuern (EBT) EUR 10 Mio.

Hamburg (03. März 2010) - Die TAG Immobilien AG (kurz: TAG) veröffentlicht
heute vorläufige, noch nicht testierte Ergebnisse für das Geschäftsjahr
2009.

Für die TAG hätten die beiden Halbjahre des Geschäftsjahres 2009
unterschiedlicher nicht sein können. Nach dem Wechsel des
Vorstandsvorsitzenden Ende des ersten Halbjahres 2009 entschied sich das
Management aus Transparenzgründen zum selben Zeitpunkt Anpassungen der
Immobilienwerte in Höhe von EUR -15,3 Mio. sowie der nicht fortgeführten
Geschäftsfelder in Höhe von EUR -9 Mio. vorzunehmen. Diese Effekte führten
schließlich zum Ende des ersten Halbjahres 2009 zu einem Verlust vor
Steuern (EBT) in Höhe von EUR 28,4 Mio. Demgegenüber stand das zweite
Halbjahr 2009 sehr stark im Zeichen des Leerstandsabbaus sowie der
Kostenreduzierung. Erste Erfolge konnte die TAG schon im dritten Quartal
2009 verbuchen und diese aufgrund einer entsprechenden Fokussierung auch im
vierten Quartal weiter ausbauen. Der Aufwärtstrend zeigt sich in den
Ergebnissen der einzelnen Quartale. So erzielte die TAG im dritten Quartal
2009 ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von EUR 3,0 Mio. und im vierten Quartal
von EUR 0,7 Mio. Aufgrund der nicht liquiditätswirksamen Belastungen aus
dem ersten Halbjahr ergibt sich für das Gesamtjahr 2009 ein Ergebnis vor
Steuern (EBT) von EUR -24,7 Mio.

Zu dem positiven Ergebnis im zweiten Halbjahr trug unmittelbar der
forcierte Leerstandsabbau bei. Konzernweit reduzierte sich der Leerstand um
40%. Allein im Wohnimmobilienbereich konnte die Leerstandsfläche nahezu
halbiert werden und die Leerstandsquote somit von 16,4% auf 10,1% gesenkt
werden. Am Standort Berlin führten die Vermietungsaktivitäten zu einem
Rückgang des Leerstandes auf jetzt 14% (VJ: 25,6%). Diese Erfolge im
Leerstandsabbau spiegelt auch das Mietergebnis wider, dass sich mit EUR 35
Mio. Ende 2009 auf dem Niveau des Vorjahres bewegt - und das bei einem
hohen Verkaufsvolumen von EUR 73 Mio. in 2009. Auf annualisierter Basis
führt der Leerstandsabbau zu einem Ergebniseffekt von EUR 2,4 Mio., was
einer NAV Steigerung pro Aktie von einem Euro entspräche.

Im Folgenden weitere Kennzahlen nach vorläufigem Stand:

Die Netto-Istmieten erhöhten sich auf EUR 46,9 Mio. (VJ: EUR 46,0 Mio.),
obwohl ein beträchtlicher Anteil der Bestandsimmobilien verkauft wurde.

Auch die Bilanzkennzahlen stehen auf solider Basis. Die Bilanzsumme des
Konzerns beläuft sich zum 31.12.2009 auf EUR 798 Mio. (VJ: EUR 841 Mio.)
Das Eigenkapital hat sich nach Abzug der Minderheitenanteile von EUR 228
Mio. auf EUR 196 Mio. reduziert. Damit einhergehend reduzierte sich der NAV
pro Aktie von EUR 7,01 auf EUR 6,03 zum 31.12.2009. Die
Finanzverbindlichkeiten sind mit EUR 517 Mio. im Vergleich zu EUR 538 Mio.
Ende 2008 zu beziffern. Mit einem LTV von 67% und einer Eigenkapitalquote
von knapp 25% weist der TAG-Konzern eine im Branchenvergleich solide
Bilanzrelation auf.

Die Konsolidierung innerhalb des Konzerns ist weitestgehend abgeschlossen
und der operative Turn-Around geschafft - das heißt: alle Kosten des
Konzerns können allein durch das Mietergebnis gedeckt werden. Planmäßig
sind im zweiten Halbjahr 2009 keine weiteren Abschreibungen hinzugekommen
und zukünftige Personalkosten wie auch die nicht immobilienbezogenen Kosten
konnten erheblich reduziert werden. Darüber hinaus wurde das Portfolio so
optimiert, dass Cashflow und Renditen im Vordergrund stehen.

Im Rahmen der operativen Weiterentwicklung erhöhte die TAG Immobilien AG
zum Jahresende als strategische Maßnahme ihren Anteil am Bau-Verein von 71%
auf 91%. Damit unterstreicht das Unternehmen den Fokus auf das Segment
Wohnen. Auf dieser Basis ist die TAG gut aufgestellt, um die positive
Entwicklung des Geschäftes in 2010 schlagkräftig weiter voranzutreiben. Als
Ausblick für 2010 geht das Management von einem Ergebnis vor Steuern (EBT)
von EUR 10 Mio. aus.

Innerhalb des TAG-Konzerns ergeben sich für die Bau- Verein zu Hamburg AG
folgende vorläufige Ergebnisse für das Jahr 2009:

Der Bau-Verein konnte im Jahr 2009 ein Ergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe
von EUR -10,7 Mio. (VJ: EUR -18,4 Mio.) erzielen. Die Bilanzsumme
reduzierte sich aufgrund von Immobilienverkäufen von EUR 354 Mio. auf EUR
297 Mio. Ende 2009. Parallel hierzu reduzierte sich das Eigenkapital von
EUR 102 Mio. auf EUR 94 Mio. zum 31.12.2009. Die Eigenkapitalquote erhöhte
sich von 28,9% auf 31,7%.

Die hier veröffentlichten Zahlen der TAG und des Bau-Vereins sind vorläufig
und noch nicht testiert. Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2009
werden am 21. April 2010 bekannt gegeben.

Presseanfragen:

TAG Immobilien AG
Investor & Public Relations
Britta Lackenbauer / Dominique Mann
Tel. +49 (0) 40 380 32 300
Fax +49 (0) 40 380 32 390
pr@tag-ag.com


03.03.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP.
Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de




Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 300
Fax: 040 380 32 390
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504
WKN: 830350
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München;
Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg,
Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service