Pressemitteilung

TAG Immobilien AG erhöht nach starken Ergebnissen im ersten Halbjahr die FFO- und Dividendenprognose für das Geschäftsjahr 2018

TAG Immobilien AG erhöht nach starken Ergebnissen im ersten Halbjahr die FFO- und Dividendenprognose für das Geschäftsjahr 2018

DGAP-News: TAG Immobilien AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartals-/Zwischenmitteilung

09.08.2018 / 06:50
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


PRESSEMITTEILUNG

TAG Immobilien AG erhöht nach starken Ergebnissen im ersten Halbjahr die FFO- und Dividendenprognose für das Geschäftsjahr 2018

- FFO von EUR 36,1 Mio. im zweiten Quartal bzw. EUR 71,2 Mio. im ersten Halbjahr 2018 führt zur neuen FFO-Gesamtjahresprognose von EUR 141-143 Mio. (bisher EUR 135-137 Mio.) bzw. EUR 0,97 je Aktie (bisher EUR 0,93)

- Dividendenprognose für das Geschäftsjahr 2018 wird auf EUR 0,73 je Aktie (bisher EUR 0,70) erhöht

- Immobilienportfolio zum 30. Juni 2018 vollständig neu bewertet, Bewertungsgewinn von EUR 230,0 Mio. bzw. Aufwertung des Portfolios um 5,4% im Vergleich zum Jahresbeginn

- NAV je Aktie steigt im ersten Halbjahr 2018 (bereinigt um die gezahlte Dividende) um fast 15% auf EUR 15,15

- LTV sinkt zum 30. Juni 2018 auf 50,2% nach 52,3% zum 31. Dezember 2017

- Durchschnittliche Fremdkapitalkosten durch jüngste Refinanzierungsmaßnahmen aktuell auf 1,99% p.a. nach 2,34% p.a. zu Jahresbeginn reduziert; Laufzeit der gesamten Finanzverbindlichkeiten aktuell auf durchschnittlich 8,8 Jahre nach 8,6 Jahren zu Jahresbeginn weiter erhöht

Hamburg (9. August 2018) - Die TAG Immobilien AG (TAG) erzielte im zweiten Quartal 2018 einen FFO von EUR 36,1 Mio. nach EUR 35,1 Mio. im Vorquartal und EUR 30,9 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Bezogen auf das gesamte erste Halbjahr 2018 belief sich der FFO auf EUR 71,2 Mio. bzw. EUR 0,49 je Aktie und stieg damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (EUR 59,4 Mio. bzw. EUR 0,41 je Aktie) deutlich um 20% an.

Positive Entwicklung operativer Kennzahlen

Die Netto-Ist-Miete des Konzerns lag im zweiten Quartal 2018 mit EUR 75,1 Mio. im Vergleich zum Vorquartal (EUR 75,6 Mio.) auf nahezu unverändertem Niveau, der leichte Rückgang erklärt sich durch die im ersten Halbjahr wirksam gewordenen Verkäufe. Im Vergleich zum Q2 2017 mit einer Netto-Ist-Miete von EUR 71,8 Mio. ergab sich demgegenüber eine Steigerung um EUR 3,3 Mio. Das Mietergebnis erhöhte sich durch weitere Kostenreduzierungen und Effizienzsteigerungen im Q2 2018 auf EUR 61,3 Mio. im Vergleich zu EUR 59,8 Mio. im ersten Quartal 2018 und EUR 58,9 Mio. im Q2 2017. Bezogen auf das volle Halbjahr 2018 beliefen sich die Mietumsätze auf EUR 150,7 Mio. nach EUR 143,3 Mio. im Vorjahreszeitraum, das Mietergebnis stieg im ersten Halbjahr 2018 auf EUR 121,1 Mio. nach EUR 117,9 Mio. zum 30. Juni 2017.

Konzernweit lag die Leerstandsquote in den Wohneinheiten der TAG bei 5,5% zum Ende des zweiten Quartals 2018 nach 5,3% zu Jahresbeginn. Der temporäre Anstieg des Leerstands entstand im Wesentlichen in Folge der in den letzten Monaten in das Portfolio übernommenen Akquisitionen sowie durch Modernisierungsprojekte, die im weiteren Jahresverlauf zum Leerstandsabbau beitragen sollen. Das "like-for-like" Mietwachstum in den Wohneinheiten des Konzerns belief sich in den letzten zwölf Monaten auf 1,9% (Geschäftsjahr 2017: 2,0%), bei Berücksichtigung der Effekte aus dem Leerstandsabbau ergab sich ein gesamtes Mietwachstum von 2,5% (Geschäftsjahr 2017: 3,1%). Die Ausgaben für Instandhaltung und Modernisierungsmaßnahmen konnten in den Wohneinheiten im ersten Halbjahr 2018 mit durchschnittlich EUR 9,08 je qm (EUR 15,12 je qm im Geschäftsjahr 2017), trotz der bereits erwähnten Modernisierungsmaßnahmen zum Leerstandsabbau, weiterhin auf moderatem Niveau gehalten werden.

Im Juni und Juli 2018 wurden insgesamt 197 Wohnungen zu einem Gesamtkaufpreis von EUR 5,5 Mio. in zwei Transaktionen in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen erworben. Als Ankaufsfaktor wurde im Durchschnitt das 10,8-fache der aktuellen Jahresnettokaltmiete gezahlt, dies entspricht einer jährlichen Bruttoanfangsrendite von 9,3%.

Neben diesen Akquisitionen erfolgten im ersten Halbjahr 2018 Verkäufe von 773 Wohnungen. Neben dem laufenden kleinteiligeren Verkaufsgeschäft von 312 Einheiten, ist hier insbesondere der Verkauf eines Portfolios von 461 Wohnungen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen zu nennen. Dieser Verkauf erfolgte im Rahmen der laufenden Portfoliobereinigung und beinhaltete Immobilien, die auf Grund ihrer Standorte nicht zum Kernbestand des Konzerns zählten. Das Immobilienportfolio der TAG umfasst zum 30. Juni 2018 rund 82.400 Einheiten nach ca. 83.100 Einheiten zum Jahresende 2017.

Das Konzernergebnis betrug zum Ende des ersten Halbjahrs 2018 EUR 218,3 Mio. nach EUR 74,0 Mio. zum 30. Juni 2017. Dieser Anstieg ist, neben dem verbesserten operativen Ergebnis, vor allem auch auf das sehr positive Bewertungsergebnis zurückzuführen.

Der EPRA NAV (Net Asset Value) je Aktie betrug EUR 15,15 zum Ende des zweiten Quartals 2018 nach EUR 13,80 zum 31. Dezember 2017. Bereinigt um die im Mai 2018 gezahlte Dividende von EUR 0,65 je Aktie ergab sich damit im ersten Halbjahr 2018 eine NAV-Steigerung von fast 15%.

Der Verschuldungsgrad Loan to Value (LTV) konnte zum 30. Juni 2018 weiter auf 50,2% (31. Dezember 2017: 52,3%) reduziert werden. Damit konnte das LTV-Ziel, das einen Verschuldungsgrad bis spätestens zum Jahresende 2018 von ca. 50% vorsah, bereits nach sechs Monaten erreicht werden.

Neubewertung des Portfolios zum 30. Juni 2018 verdeutlicht Preisdynamik in den von der TAG bewirtschafteten Regionen

Wie bereits im Geschäftsjahr 2017 wurde das Immobilienportfolio der TAG auch in 2018 bereits zum Halbjahr durch die CBRE GmbH als unabhängigem Sachverständigen vollständig neu bewertet. Wesentlicher Grund für diese Verkürzung des Bewertungsintervalls war, neben der damit verbundenen Erhöhung der Transparenz, die aktuell festzustellende Preisdynamik bei deutschen Wohnimmobilien, die sich deutlich in den von der TAG bewirtschafteten Regionen zeigt.

Insgesamt ergab sich ein Bewertungsgewinn von EUR 230,0 Mio. Dieser Bewertungsgewinn war sowohl auf die besser als in der letzten Bewertung angenommene operative Entwicklung (Anteil von 15% bzw. EUR 35,2 Mio.) als auch auf die sog. "yield compression" (Anteil von 85% bzw. EUR 194,8 Mio.) zurückzuführen, d.h. gesunkene Kapitalisierungszinssätze durch geringere Renditeanforderungen von Seiten potentieller Erwerber. Eine nach wie vor moderate Bewertung von rund EUR 895 je qm (31. Dezember 2017: rund EUR 845 je qm) bzw. eine durchschnittliche Bruttoanfangsrendite in der Bewertung von 6,7% (31. Dezember 2017: 7,1%) bietet auch zukünftig weiteres Wertsteigerungspotenzial.

Weitere Zinsersparnis durch Begebung von Unternehmensanleihen und vorzeitigem Rückkauf einer bestehenden Unternehmensanleihe

Die TAG hat im Juni 2018 im Wege einer Privatplatzierung zwei Unternehmensanleihen im Gesamtvolumen von EUR 250 Mio. mit Laufzeiten von 5 bzw. 7 Jahren platziert. Die jährlichen Zinssätze belaufen sich dabei auf 1,25% bzw.1,75%. Parallel hat die TAG eine Unternehmensanleihe von EUR 125 Mio., mit einem Zinssatz von 3,75% und ursprünglicher Laufzeit bis Juni 2020, vorzeitig zurückgekauft.

Daneben wurde am 7. August 2018 das noch ausstehende Volumen der Unternehmensanleihe 2013/2018 in Höhe von EUR 191 Mio. (Zinssatz 5,125% p.a.) planmäßig bei Fälligkeit zurückgezahlt.

FFO- und Dividendenprognose wird angehoben

Im zweiten Halbjahr 2018 ist mit einer Fortsetzung der positiven operativen Entwicklung zu rechnen. Auch Effekte aus den angesprochenen Refinanzierungen durch neue Unternehmensanleihen werden zu steigenden Ergebnissen und zusätzlichen Cashflows führen. Daher wird die FFO-Prognose für das Geschäftsjahr 2018 von bisher EUR 135-137 Mio. auf nunmehr EUR 141-143 Mio. erhöht. Auf Basis der einzelnen Aktie wird eine Steigerung des FFO auf EUR 0,97, nach ursprünglich geplanten EUR 0,93, erwartet. Die Dividende je Aktie für 2018 soll von EUR 0,70 auf EUR 0,73 angehoben werden. Die neuen Prognosen beinhalten damit Steigerungsraten im Vergleich zu den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2017 von 12%.

"Die operative Entwicklung der letzten Quartale war ausgesprochen positiv. Darüber hinaus konnte unsere Finanzierungsstruktur weiter optimiert werden, unsere durchschnittlichen Fremdkapitalkosten wurden innerhalb der letzten 18 Monate von 3,15% auf aktuell nur noch 1,99% stark reduziert, während wir zugleich die durchschnittliche Laufzeit unserer gesamten Finanzverbindlichkeiten in dieser Zeit von 8,3 Jahren auf derzeit 8,8 Jahre verlängern konnten" erläutert Martin Thiel, Finanzvorstand der TAG Immobilien AG. "Wir freuen uns, auf dieser Basis bereits heute unsere FFO-Prognose für 2018 zu erhöhen und unsere Aktionäre durch eine erneut gestiegene Dividende weiterhin attraktiv am Erfolg unseres Unternehmens beteiligen zu können."

Weitere Details zum Geschäftsverlauf des ersten Halbjahres 2018 können dem heute veröffentlichten Zwischenbericht zum zweiten Quartal 2018 unter www.tag-ag.com/investor-relations/finanzberichte/quartalsberichte/ entnommen werden.

Presseanfragen:
TAG Immobilien AG
Head of Investor & Public Relations
Dominique Mann
Tel. +49 (0) 40 380 32 300
Fax +49 (0) 40 380 32 390
pr@tag-ag.com



09.08.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 0
Fax: 040 380 32 388
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504, XS0954227210,
WKN: 830350, A1TNFU,
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

show this