Pressemitteilung

TAG Immobilien AG startet mit einem auf EUR 28,5 Mio. gestiegenem FFO und neuen Akquisitionen in das Geschäftsjahr 2017

TAG Immobilien AG startet mit einem auf EUR 28,5 Mio. gestiegenem FFO und neuen Akquisitionen in das Geschäftsjahr 2017

DGAP-News: TAG Immobilien AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

04.05.2017 / 06:50
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


PRESSEMITTEILUNG

TAG Immobilien AG startet mit einem auf EUR 28,5 Mio. gestiegenem FFO und neuen Akquisitionen in das Geschäftsjahr 2017

- FFO im Q1 2017 auf EUR 28,5 Mio. bzw. EUR 0,20 je Aktie nach EUR 27,0 Mio. bzw. EUR 0,19 je Aktie im Q4 2016 gestiegen

- Ankauf von rund 2.700 Wohneinheiten im ersten Quartal 2017, Closing zum Ende des zweiten Quartals erwartet

- Leerstand in den Wohneinheiten des Portfolios im März 2017 mit 5,9% erstmals unter der 6%-Marke

- Gesamtes like-for-like Mietwachstum bei 3,4% p.a. zum 31. März 2017

- Erfolgreiche Platzierung von 4,1 Mio. eigenen Aktien im März 2017 schafft Basis für weitere Akquisitionen und optimiert Kapitalstruktur

- NAV je Aktie auf EUR 11,73 (31. Dezember 2016: EUR 11,53) angestiegen

- LTV auf 55,8% nach 57,1% zum Jahresende 2016 reduziert

- Dividendenausschüttung für 2016 von EUR 0,57 je Aktie im Mai 2017 geplant, Dividende je Aktie für 2017 steigt auf EUR 0,60

Hamburg (4. Mai 2017) - Die TAG Immobilien AG (TAG) erzielte im ersten Quartal 2017 einen FFO von EUR 28,5 Mio. bzw. EUR 0,20 je Aktie nach einem FFO von EUR 27,0 Mio. (EUR 0,19 je Aktie) im vierten Quartal 2016 und steigert damit erneut ihren operativen Cashflow. Grundlage dieser positiven Entwicklung war, neben den zum Jahresende 2016 erfolgten Akquisitionen von insgesamt 1.650 Wohnungen, ein weiterhin attraktives Mietwachstum sowie der erneut rückläufige Leerstand im Portfolio. Durch die im März 2017 vorgenommene Platzierung der letzten verbliebenen eigenen Aktien aus dem Aktienrückkauf des Jahres 2014, die einen Bruttoemissionserlös von EUR 51,1 Mio. einbrachte, wurde neue Liquidität für weitere Akquisitionen geschaffen und die Kapitalstruktur durch eine Erhöhung des NAV und Reduzierung des LTV optimiert. Im Februar und März 2017 konnten weitere rund 2.700 Wohnungen in der Stadt Brandenburg und in Halle an der Saale angekauft werden.

Die Umsätze aus Vermietung erhöhten sich im ersten Quartal 2017 auf EUR 71,5 Mio. nach EUR 70,0 Mio. im vorangegangenen vierten Quartal 2016. Im ersten Quartal des Jahres 2016 wurden Mieten von EUR 67,7 Mio. erzielt. Überwiegend bedingt durch gestiegene Instandhaltungsaufwendungen und ein im vierten Quartal 2016 erhöhtes Ergebnis aus den dann durchgeführten Betriebskostenabrechnungen war das Mietergebnis mit EUR 59,0 Mio. (Vorquartal: EUR 59,8 Mio.) im Q1 2017 etwas geringer. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Q1 2016) zeigt sich jedoch auch hier eine deutliche Steigerung um EUR 5,9 Mio.

Wesentliche Basis der positiven operativen Entwicklung war ein like-for-like Mietwachstum (d.h. auf Basis des vergleichbaren Portfolios) von 3,4% p.a. zum 31. März 2017 bzw., ohne Effekte aus dem Leerstandsabbau, 1,9% p.a. Daneben trugen auch die zum Jahresende 2016 neu akquirierten Portfolios mit insgesamt 1.650 Einheiten zum gesamten Mietwachstum bei. Konzernweit reduzierte sich der Leerstand im Portfolio auf 6,4% im März 2017 nach 6,5% zu Jahresbeginn. Im April 2017 ging die Gesamtleerstandsquote weiter auf 6,2% zurück. In den Wohneinheiten konnte der Leerstand von 6,1% zu Jahresbeginn auf 5,9% im März 2017 und auf 5,8% im April 2017 abgebaut werden.

Das Konzernergebnis betrug zum Ende des ersten Quartals 2017 EUR 22,1 Mio. nach EUR 26,6 Mio. im Vorquartal und EUR 18,0 Mio. im ersten Quartal 2016. Die Funds From Operations (als FFO I ohne Verkaufsergebnisse) betrugen zum Ende des ersten Quartals 2017 EUR 28,5 Mio. nach EUR 27,0 Mio. im Q4 2016 und EUR 21,6 Mio. im ersten Quartal 2016. Auch die Adjusted Funds From Operations (AFFO), die sich aus dem FFO unter Abzug sämtlicher Modernisierungsaufwendungen (Capex) ergeben, erhöhten sich im Q1 2017 deutlich und beliefen sich auf EUR 20,6 Mio. nach EUR 15,5 Mio. im Q4 2016 und EUR 12,0 Mio. im Q1 2016.

Die Bilanzsumme blieb im Vergleich zum Jahresende 2016 zum 31. März 2017 mit EUR 4,1 Mrd. konstant. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich insbesondere durch die im März 2017 vorgenommene Platzierung von 4,1 Mio. Stück eigener Aktien zum 31. März 2017 auf 35,0% nach 34,0% zum 31. Dezember 2016. Der Verschuldungsgrad LTV (Loan to Value) lag mit 55,8% auf niedrigerem Niveau als zum 31. Dezember 2016 mit 57,1%. Der NAV (Net Asset Value) je Aktie stieg von EUR 11,53 zum Jahresende 2016 auf EUR 11,73 zum Ende des ersten Quartals 2017.

Im ersten Quartal 2017 flossen EUR 84,8 Mio. in Investitionen für neue Portfolien. Bei einer aktuellen Jahresnettokaltmiete dieser Portfolien von EUR 6,89 Mio. entsprach dies einem durchschnittlichen Ankaufsmultiplikator von 12,3 bzw. einer Bruttoanfangsrendite von 8,1%. So wurde Ende Februar 2017 der Kauf eines Wohnimmobilienportfolios mit 1.441 Einheiten in der Stadt Brandenburg beurkundet. Der Kaufpreis beläuft sich, inklusive von der TAG übernommener Transaktionskosten, auf EUR 41,9 Mio. Die Jahresnettokaltmiete beträgt in diesem Portfolio derzeit ca. EUR 3,42 Mio., der Leerstand liegt aktuell bei rund 19,3%. Ende März 2017 wurde darüber hinaus ein Kaufvertrag über 1.252 Einheiten für ein Portfolio in Halle an der Saale abgeschlossen, der Kaufpreis beläuft sich auf EUR 42,9 Mio. Die Jahresnettokaltmiete beträgt aktuell ca. EUR 3,47 Mio., der Leerstand liegt bei rund 7,2%. Für beide Transaktionen wird das Closing zum Ende des zweiten Quartals 2017 erwartet.

"Parallel zu unserem starken operativen Wachstum haben wir im ersten Quartal 2017 durch die erfolgreiche Platzierung der letzten verbliebenen eigenen Aktien aus dem Aktienrückkauf des Jahres 2014 auch die Grundlagen für ein weiteres zielgerichtetes externes Wachstum gelegt und unsere Kapitalstruktur optimiert. Ende Februar und Ende März 2017 konnten wir in der Folge weitere rund 2.700 Wohneinheiten ankaufen", erläutert Martin Thiel, Finanzvorstand der TAG Immobilien AG. "Der am 16. Mai 2017 stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung haben wir bereits eine im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegene Dividende von EUR 0,57 je Aktie vorgeschlagen, dies entspricht auf Basis des aktuellen Börsenkurses einer Dividendenrendite von fast 4,5%. Für das Geschäftsjahr 2017 wird die Dividende dann auf EUR 0,60 ansteigen, so dass unsere Aktionäre weiter direkt an den wachsenden Cashflows der TAG beteiligt sind."

Weitere Details zum ersten Quartal 2017 können dem heute veröffentlichten Zwischenbericht unter www.tag-ag.com/investor-relations/finanzberichte/quartalsberichte/ entnommen werden.

Presseanfragen:
TAG Immobilien AG
Head of Investor & Public Relations
Dominique Mann
Tel. +49 (0) 40 380 32 0
Fax +49 (0) 40 380 32 390
pr@tag-ag.com



04.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 0
Fax: 040 380 32 388
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504, XS0954227210, DE000A12T101
WKN: 830350, A1TNFU, A12T10
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

show this